Spritzgussteile aus Kunststoff

Für die Herstellung von Formteilen aus thermoplastischen Kunststoffen wird im Regelfall das Spritzgießverfahren angewendet. Der heiße Kunststoff (wie PA, PC, PE, PP, PMMA, ABS, PS, SAN, PU usw.) wird in ein kaltes bzw. temperiertes Werkzeug gespritzt (engl. injectionmoulding) und darin abgekühlt.

Sobald das Formteil durch die Abkühlung stabil genug geworden ist, wird dieses aus dem Spritzgießwerkzeug (voll- oder halbautomatisch) entformt. Für die Entformung von Sichtteilen können bei geeigneter Geometrie Entnahmeroboter eingesetzt werden.

Grundsätzlich sind den Geometrien, Größen, Gewichten, Farben und Oberflächenstrukturen der Formteile aus Kunststoff keine Grenzen gesetzt. Voraussetzung: Die Produkte wurden kunststoffgerecht konstruiert und die Entformbarkeit ist gewährleistet. Hier unterstützen wir unsere Kunden in der frühen Phase der Produktentwicklung und Konstruktion.

Anwendungsbeispiel: Pfeilbremse für Bogenschützen

Ein Pfeil erreicht Geschwindigkeiten von 200 bis 300 km/h und wird beim Auftreffen auf Zielen aus Holz abrupt auf 0 km/h abgestoppt. Die Pfeilbremse dient in erster Linie dem Schützen, dass der Pfeil nicht so tief eindringt und leichter herausgezogen werden kann. Auch soll verhindert werden, dass der Pfeil ins Erdreich, unter eine Grasnabe oder im Gebüsch verschwindet.

Kremer wurde um Unterstützung bei der Entwicklung einer Pfeilbremse für Bogenschützen gebeten. 

Ausgehend von der Produktidee und einer Handskizze wurde eine erste CAD-Konstruktion der Pfeilbremse von unser Technik entwickelt.

Vier seitlich abstehende Arme haben gleich doppelte Funktion zu übernehmen.

  • Reduktion der Eindringtiefe beim Frontalaufprall des Pfeiles auf Ziele und
  • bei einem Verfehlen des Ziels den Pfeil nicht zu verlieren.

Der eingesetzte Werkstoff muss schlagfest, biegsam und ausreichend steif gegen Verwindungen sein.

Für die Herstellung dieses Kunststoffformteils wird ein spezieller Kunstoffcompound mit Elastomeranteil verwendet. Die Baugruppe wird komplettiert durch O-Ringe aus EPDM aus unserem Lieferprogra

Rapid Prototyping

Unserem hohen Maß an Wirtschaftlichkeitsdenken werden wir dadurch gerecht, dass wir insbesondere vor dem Bau eines Serienwerkzeuges mit hohem Invest oder bei Teilen mit engem Zeithorizont unseren Kunden den Einsatz von Rapid Prototyping-Verfahren empfehlen. Sie ermöglichen schon in der Konstruktionsphase schnelle und kostengünstige Produktanpassungen.

2K-Formteil aus Polyamid mit Glasfaser und TPE

Wir sind Hersteller und Lieferant von Kunststoffformteilen. Neben einkomponentigen Formteilen aus Kunststoff haben wir auch die Verfahren zur Herstellung von 2K-Spritzgießteilen.

  • Einsatz eines klassischen 2K-Spritzgießverfahrens mit rotierendem Werkzeug oder 
  • Verwendung von Einlegeteilen oder
  • Gas- oder  Wasserinnendruck-Technik (GIT/WIT) für Funktions- und Sichtteile

Entsorgung

Entsprechend der “Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (AVV)“ kann das Abfallprodukt Kunststoff gemäß Kapitel 7 „Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen“ und hier den Abfallschlüssel  07 02 13 zugeordnet werden. Beide Abfallschlüssel stehen für als ungefährlich eingestufte Abfälle.

Sie können somit in haushaltsüblichen Mengen über den normalen Hausmüll entsorgen. Als entsprechenden Entsorgungsbehälter benutzen Sie bitte das Ihnen durch Ihren öffentlich-rechtlichen Entsorgungssträger für den Restabfall bereitgestellte Behältnis.Als entsprechenden Entsorgungsbehälter benutzen Sie bitte das Ihnen durch Ihren öffentlich-rechtlichen Entsorgungssträger für den Restabfall bereitgestellte Behältnis.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne direkt:

Jürgen Franz

   +49 6053 6161-30

  Mail an Jürgen Franz

Werner Lehmann

   +49 6053 6161-31

  Mail an Werner Lehmann

Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH