EPDM Dichtungen - hohe Stabilität gegen Umwelteinflüsse

EPDM Dichtungen sind sehr robust gegen natürliche Umwelteinflüsse. Sie kommen zum Beispiel in der Automobilindustrie, in der Baubranche oder der Verbrauchsgüterindustrie zum Einsatz. Der Dichtungswerkstoff EPDM empfiehlt sich durch

  • eine gute Wärme-, Ozon- und Witterungsbeständigkeit
  • eine hervorragende Beständigkeit gegen UV-Strahlung und Sauerstoff
  • höhere Langlebigkeit als andere Werkstoffe
  • sehr gute elektrische Isoliereigenschaften
  • hohe Beständigkeit gegenüber Alkohol, Wasser, Salzlösungen oder schwachen Säuren
  • ausgezeichnete dynamische Eigenschaften und hohe Elastizität

Kommen allerdings Kohlenwasserstoffe oder Öle ins Spiel, ist der Einsatz von Dichtungen aus EPDM nicht sinnvoll. Das Material quillt auf und die mechanischen Eigenschaften verschlechtern sich.

Eigenschaften von EPDM im Überblick

  • Härtebereich (Shore A): 25 bis 90
  • Dauertemperaturbereich in Luft: -30 bis 120 schwefelvernetzt
  • Extreme Temperaturen in Luft: -40 bis 150 peroxidisch vernetzt
  • Ozonbeständigkeit: Eigenschaft vorhanden
  • Witterungsbeständigkeit: Eigenschaft vorhanden
  • Reinigungsmittel: Eigenschaft vorhanden
  • Lebensmittelgüte: auf Anfrage (FDA konform)
  • Trinkwassergüte: auf Anfrage
  • Meerwasserfest: Eigenschaft vorhanden
  • Wasserdampfbeständigkeit: auf Anfrage
Legende
Eigenschaft vorhanden
Eigenschaft optional

LED stellt neue Herausforderungen an Dichtmittel

Um die neuen Anforderungen an das Dichtungsmaterial zu erläutern, ist es notwendig, die LED Technik zu skizzieren. Die Leuchten enthalten Platinen, die verlötet werden. Dieses Lot enthält häufig Silber. Silber wiederum löst bei EPDM chemische Reaktionen aus. Grund ist der im EPDM-Zellkautschuk enthaltene Schwefelanteil, der für die Vernetzung des Werkstoffes verantwortlich ist und mit dem Silber empfindlich reagiert. Schlimmstenfalls fällt das LED Leuchtmittel aus.

Ein Zulieferant unseres Hauses und Hersteller von Zellkautschuk hat dieses Problem der Schwefelmigration erkannt und für sich festgestellt, dass es am besten wäre, gar keinen Schwefel sondern Peroxide für die Herstellung von EPDM-Zellkautschuk als Vernetzungsmittel zu verwenden. 

Dies hört sich zunächst einfacher an als es in der Praxis umgesetzt werden konnte. Bedingt durch die geänderte Netzwerkstruktur ließen sich zwar kleine Unterschiede in der Zugfestigkeit und Bruchdehnung feststellen, jedoch müssen diese Unterschiede keinesfalls negativ bewertet werden. Ausschlaggebend bei statischen Dichtungen sind vielmehr das Raumgewicht, der Druckverformungsrest, die Wasseraufnahme und die verfügbaren Shorehärten, die sich allesamt in ähnlichen Toleranzfenstern bewegen.

Der periodisch vernetzte EPDM-Zellkautschuk mit höherem Raumgewicht zeichnet sich aufgrund höherer Masse zwangsläufig durch ein besseres Rückstellvermögen aus und wird deshalb gerne in er Leuchtenindustrie eingesetzt.

Flachdichtungen aus EPDM: gestanzt oder wasserstrahlgeschnitten

Flachdichtungen oder gestanzte Dichtungen aus EPDM und EPDM Zellkautschuk werden entweder aus Plattenware oder Rollenware im Stanzverfahren oder durch Wasserstrahlschneiden hergestellt.

Wesentliche Vorteile:

  • niedrige Werkzeugkosten
  • eine unkomplizierte Fertigung
  • geringe Herstellungskosten

Spezielle EPDM - ORing - Werkstoffe sind einsetzbar in Verbindung mit Trinkwasser (W270, KTW, WRAS, ACS, NSF, EN 681-1) und Lebensmitteln (FDA).

Die Richtwerttabelle dient einer ersten Einschätzung der Beständigkeit eines elastomeren Werkstoffes.

Entsorgung

Entsprechend der "Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis (EAV)" kann das Abfallprodukt  EPDM gemäß Kapitel 7 „Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen“ dem Abfallschlüssel 07 02 99 zugeordnet werden. Dieser Abfallschlüssel steht für ungefährlich eingestufte Abfälle.

Sie können somit haushaltsübliche Mengen über den normalen Hausmüll entsorgen. Als entsprechenden Entsorgungsbehälter benutzen Sie bitte das Ihnen durch Ihren öffentlich-rechtlichen Entsorgungssträger für den Restabfall bereitgestellte Behältnis.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne direkt:

Jürgen Franz

   +49 6053 6161-30

  Mail an Jürgen Franz

Werner Lehmann

   +49 6053 6161-31

  Mail an Werner Lehmann

Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH